Familie Albert
Wirtshaus Nattererboden

6161 Natters / Innsbruck
Tel. +43 / 512 / 54 62 00
e-mail

Nattererboden in Innsbruck in Tirol

Prospekt
Bewertungen
eigene Videos
Fotos
Presse
englisch
Logo Tirol
täglich geöffnet
durchgehend Küche
RÄUMLICHKEITEN
Tischreservierung
AKTUELLES

Tiere abzugeben
Veranstaltungen
Wetterbericht

Suchen & buchen
Sie ONLINE ein Zimmer/Apartment!
Reisegruppe - BUS
Lage und Umgebung
Geschichte des Hauses

 

Logo Innsbruck



 

Google+ 

Katzen
Frettchen

Hauskatze

Ich bin "Dornröschen" - eine Hauskatze mit meinen Jungen. Seit 5 Jahren bin ich hier die Haus- und Hofkatze. Jedes Jahr bekomme ich im Frühjahr und Herbst 3-6 Junge. Die Babys auf dem Foto sind eigentlich nicht meine, die hat man mir untergejubelt. Erst 3 und dann nochmals 3. Meine leiblichen 4 Babys haben schon ein gutes Plätzchen bekommen.
Die Katze ist wahrscheinlich das älteste Haustier!
Als die Menschen sesshaft wurden, stieß die Katze zum Menschen. Wahrscheinlich waren es die alten Ägypter, denen die Katzen erstmals halfen, die Getreidevorräte vor Ratten und Mäusen zu schützen. Wilde Katzen schätzten das Überangebot an Ratten und Mäusen und gingen eine symbiotische Gemeinschaft mit Menschen ein. Über die nordafrikanischen und vorderasiatischen Hochkulturen kamen Katzen nach Europa.
Die Nützlichkeit der Katze, verbunden mit Ihrem einzigartigen Wesen war Basis einer bald göttlichen Verehrung der Katzen in allen antiken Hochkulturen. Erst im Hochmittelalter veränderte sich das Verhältnis des Menschen zur Katze: religiöse und abergläubische Tendenzen führten zu einer Dezimierung der Katzenbestände. Dieser Rückgang der Katzenpopulation gab wiederum der Vermehrung von Mäusen, Ratten und anderen Kleinnagern Auftrieb, was wiederum die hygienischen Verhältnisse der Menschen negativ beeinflusste: Seuchen brachen aus.
Anfang des 19. Jahrhunderts begann die gezielte Zucht unterschiedlicher Rassen.

Frettchen

Wir sind „Fred & Frida“ - Frettchen und sind ein zahmes, sehr zutrauliches, süßes Pelznasen-Pärchen. Wie kleine Kinder klettern wir überall rauf, kosten und verschleppen alles. Sind wir nicht da, dann sind wir bei den Kindern im Haus. Wegen unseres Charmes und quirligen Verhaltens verlieben sich viele in uns, weshalb wir zum Großteil als Haustiere gehalten werden. Frettchen gehören, so wie die Mader zur Familie der Iltisse, sind nachtaktiv und schlafen etwa 14 bis 18 Stunden pro Tag. Bei guter Haltung werden sie bis zu 8 Jahre alt. Es gibt auch weiße Tiere.
Bei den Rüden empfiehlt sich eine Kastration, da sie sonst aggressiv werden und ihr Revier unangenehm markieren. Die Körperlänge beträgt rund einen halben Meter und das Gewicht bis zu 1kg, wobei die Fähe immer etwas zierlicher bleibt. Frettchen sind Raubtiere, also Fleischfresser, deshalb werden sie auch zum Jagen eingesetzt. Ihr schlanker und gelenkiger Körper ist gut geeignet um in enge Höhlen z.B. von Wildkaninchen zu schlüpfen.

zurück zu allen Tieren


Kontaktadresse:
Wirtshaus und Restaurant Nattererboden
Zimmer mit Frühstück / Ferienwohnung für Sommerurlaub und Winterurlaub
Natterer Boden 1
A-6161 Natters / Innsbruck in Tirol
Tel. +43 / 512 / 54 62 00
Fax +43 / 512 / 54 62 00-4
e-mail: wirtshaus@nattererboden.at
www.nattererboden.at