Familie Albert
Wirtshaus Nattererboden

6161 Natters / Innsbruck
Tel. +43 / 512 / 54 62 00
e-mail

Nattererboden in Innsbruck in Tirol

Prospekt
Bewertungen
eigene Videos
Fotos
Presse
englisch
Logo Tirol
täglich geöffnet
durchgehend Küche
RÄUMLICHKEITEN
Tischreservierung
AKTUELLES

Tiere abzugeben
Veranstaltungen
Wetterbericht

Suchen & buchen
Sie ONLINE ein Zimmer/Apartment!
Reisegruppe - BUS
Lage und Umgebung
Geschichte des Hauses

 

Logo Innsbruck



 

Google+ 

Schwarzer Esel, Muli oder Maultier

Schwarzer Esel

Ich bin „Prinz" – ein schwarzer Esel. Seit Sommer 2004 darf ich auf diesem schönen Erlebnis-Bauernhof sein. Im Frühjahr 2000 kam ich zur Welt. Meine Lebenserwartung ist über 35 Jahre. Jetzt bin ich ein Esel-Hengst in voller Blüte. Mein Frauchen Martina hat mich fest im Griff. Mit viel Strenge hat sie mich zugeritten. Mit mir kann man sogar galoppieren!
Esel sind relativ anspruchslos. Die Nahrung besteht aus Gräsern, Kräutern, Früchten, Heu, Stroh, Blättern und Rinden. Ein mehr-maliges Staubbad täglich ist Pflicht. Es gehört zur routine-mäßigen Körperpflege!
Unsere Rasse wird nur noch aus Liebhaberei gezüchtet. Die Paarungszeit ist ganzjährig und nach einer Tragzeit von einem Jahr kommt ein Fohlen zur Welt. Schwarze und weiße Esel gibt es weltweit nur mehr wenige. Sie sind eine vom Aussterben bedrohte Haustier-Rasse!
Schon lange vor dem Pferd wurden in Afrika Esel gehalten. Nach Europa kamen die Hausesel, die vom Wildesel abstammen, etwa um 2000 v. Chr. Sie fanden als Last- und Zugtiere Verwendung. Aus den Häuten der Tiere wurden Schriftrollen hergestellt. Eselsmilch war durch ihren höheren Zucker- und Eiweißgehalt sehr beliebt, Eselsfleisch findet sich in der bekannten Salami wieder.

Pony mit Muli

Ich bin „Liesl" – ein Shetland-Pony mit Sohn „Muli", einem Maultier-Fohlen. Als 8-jähriges Pony kam ich 2011 auf den Nattererboden. Ich bin die Freundin vom schwarzen Esel Prinz. Zusammen haben wir das Hengstfohlen „Muli". Es ist ein Maultier, auch Muli genannt. Ist das Muttertier ein Esel und der Vater ein Pferd, dann spricht man von einem Maulesel. Das Maultier ist sehr ausdauernd und robust. Früher wurde es in großer Ausführung zum Arbeiten bewusst gezüchtet. Allerdings sind Maultier und Maulesel unfruchtbar.

Das Shetland-Pony gibt es in den verschiedensten Farben und Größen. Unsere Rasse ist temperamentvoll, anspruchslos, robust, ausdauernd und sehr witterungsbeständig. Im Winter bekommen wir ein dickes Fell mit einem bis zu 20cm langen Deckhaar, wenn es wärmer wird verlieren wir dieses langsam wieder. Wir werden bis zu 30 Jahre alt.
Heute werden Ponys bei uns in erster Linie als Liebhaberei für Kinder gehalten.

Pony mit Fohlen

Ich bin „Lady" – ein Shetland-Pony mit „Lucky". Als 8-jährige Dame kam ich im Sommer 2009 auf dieses Anwesen. Damit nicht wieder Esel Prinz der Vater meines Nachwuchs wird, kommt ein kleiner Ponyhengst zu Besuch.
Wir sind kinderfreundlich und werden oft zum Reiten für die Kinder eingesetzt.

Niemand weiß genau, wie diese kleinen Pferde auf die namensgebenden Shetland Inseln kamen. Es gibt sie dort schon seit 2000 Jahren. Mit den kurzen Beinen sind Ponys sehr geländegängig. Sie wurden als Last- und Transportmittel eingesetzt. Bis in die späten 70er Jahre konnten Ponys noch in Bergwerken gefunden werden. Manche sahen, nachdem sie in die Grube kamen, nie wieder Tageslicht.

zurück zu allen Tieren


Kontaktadresse:
Wirtshaus und Restaurant Nattererboden
Zimmer mit Frühstück / Ferienwohnung für Sommerurlaub und Winterurlaub
Natterer Boden 1
A-6161 Natters / Innsbruck in Tirol
Tel. +43 / 512 / 54 62 00
Fax +43 / 512 / 54 62 00-4
e-mail: wirtshaus@nattererboden.at
www.nattererboden.at