Familie Albert
Wirtshaus Nattererboden

6161 Natters / Innsbruck
Tel. +43 / 512 / 54 62 00
e-mail

Nattererboden in Innsbruck in Tirol

Prospekt
Bewertungen
eigene Videos
Fotos
Presse
englisch
Logo Tirol
täglich geöffnet
durchgehend Küche
RÄUMLICHKEITEN
Tischreservierung
AKTUELLES

Tiere abzugeben
Veranstaltungen
Wetterbericht

Suchen & buchen
Sie ONLINE ein Zimmer/Apartment!
Reisegruppe - BUS
Lage und Umgebung
Geschichte des Hauses

 

Logo Innsbruck



 

Google+ 

Damwild

Schwarzer Damhirsch

Ich bin "King" – ein schwarzer Damhirsch. Warum weiß keiner, aber meine Mutter ist nach der Geburt am 22. Juni 2010 verendet. So kam ich zum Nattererboden, wo Mutti Martina und Bauer Friedl mich mit dem Flascherl und einer Ziege aufzogen. Wenn die Ziegenmama ihren Nachwuchs säugte, nutzte ich jedes Mal die Gelegenheit und bediente mich, auch noch als Zweijähriger, kurz am anderen Zitzen.

Brauner Damhirsch

Ich bin "Henri" – ein brauner Damhirsch. Meine Mutter hat mich am 25. Juni 2009 nach der Geburt nicht akzeptiert. Gut, das Mutti Martina und ihre Kinder mich mit dem Fläschchen, gefüllt mit frisch gemolkener Ziegenmilch, aufzogen. Hielt man meine Ziegen-Mama fest, so säugte ich, als ich etwas größer war auch bei ihren Zitzen. Freiwillig hätte mich die gemsfarbige Gebirgsziege Gabi nicht säugen lassen.

Unsere Rasse, das Damwild, das in Mitteleuropa beheimatet ist, tendiert mehr zum Haustier als zum Wildtier. Wir sind ausgesprochen gesellige Tiere und leben in einem Rudel. Nur in der Setzzeit (Juni/Juli) trennt sich das Weibchen vom Rudel und bleibt in Hörnähe des ruhenden Kalbes (manchmal auch Zwillinge), das bis zum 10. Lebensmonat gesäugt wird. Damwild kann bis zu 30 Jahre alt werden. Als Lebensraum beanspruchen wir eine parkähnliche Kulturlandschaft mit Mischwald und Wiese. Vorzugsweise ernähren wir uns von Gräsern und Kräutern, Blättern, Knollen und Wurzeln.

Zweimal im Jahr wechseln wir die Fellfärbung. Im Sommer ist die Oberseite hell-rötlichbraun mit weißen Flecken, im Winter dunkelbraun, die Unterseite ist immer weißlich. Wir haben einen weißen Spiegel (Fleck am Hintereil) und einen schwarz umrandeten Wedel (Schwanz). Der Damhirsch trägt ein Geweih, das jährlich im April/Mai abgeworfen wird. Es wird von Jahr zu Jahr größer. Beim Wachsen ist es mit einem Bast überzogen, dieser wird später bei Bäumen abgerieben. Im ersten Jahr nennt man uns auch Spießer. Gelegentlich kommt auch fast schwarzes und fast weißes Damwild vor.

zurück zu allen Tieren


Kontaktadresse:
Wirtshaus und Restaurant Nattererboden
Zimmer mit Frühstück / Ferienwohnung für Sommerurlaub und Winterurlaub
Natterer Boden 1
A-6161 Natters / Innsbruck in Tirol
Tel. +43 / 512 / 54 62 00
Fax +43 / 512 / 54 62 00-4
e-mail: wirtshaus@nattererboden.at
www.nattererboden.at